OFT GESTELLTE FRAGEN

Falls Sie weitere Fragen haben wenden Sie sich bitte telefonisch oder per Email direkt an mich.

Wie sieht eine Sitzung in der Einzeltherapie aus?

Am Anfang ist es sinnvoll sich ein bisschen kennenzulernen, um sich verantwortlich zu entscheiden, welche Art von Therapie gebraucht wird. Bei einer psychoanalytisch-therapeutischen Sitzung ist eine Frequenz von zwei- bis dreimal pro Woche notwendig, um eine erwünschte Wirkung zu erreichen. Die Sitzungen werden meistens im Liegen ausgeführt, weil in dieser Position es einfacher ist mit freien Assoziationen zu arbeiten. Am Anfang und bei manchen Fällen ist es möglich die Sitzungen im Sitzen durchzuführen. Eine Sitzung dauert 50 Minuten und realisiert sich in vorbestimmten Zeiten, die für beide Seiten verbindlich sind.

Wie lange dauert eine psychoanalytische Psychotherapie?

Die Therapie dauert so lange, wie der Patient das Gefühl hat daraus profitieren zu können. In der Regel sollte man mit Monaten und Jahren rechnen. Dieser Zeitraum ist notwendig, um die Persönlichkeitsänderungen zu realisieren. Der Prozess hat seine Phasen, die man nicht beschleunigen kann. Es dauerte auch oft ziemlich lange, manchmal lebenslang, bis sich aktuelle Symptome entwickelt haben. Daher soll man auch nicht erwarten, dass eine einfache und schnelle Lösung einen lebenslänglichen Einfluss hätte. Die psychoanalytische Behandlung orientiert sich an den Ursachen des heutigen Zustands und nicht nur auf die aktuelle Erleichterung, obwohl diese auch für sehr wichtig gehalten wird. Die Gründe zu erkennen, ermöglicht nicht nur Heilen, sondern ausheilen und das ist das ambitiöse Ziel der psychoanalytischen Psychotherapie.

Wer nimmt an der Therapie teil?

Anwesend ist in der Einzeltherapie nur der Patient und Therapeut. Es ist nicht möglich aktuell einen Dritten in die Sitzung mitzunehmen. Alles, was während der Therapie in dem psychotherapeutischen Raum passiert, der Schweigepflicht unterliegt. In der Paartherapie sind immer beide Partner anwesend. Eine Sitzung nur mit einem der Partner zu realisieren ist nicht möglich. Die einzige Ausnahme ist der Fall, wenn man sich während der ersten Sitzung mit einem Partner einigt, dass Paartherapie statt einer Einzeltherapie notwendig sei. Dann wird auch dem anderen Partner eine Einzelsitzung angeboten. Bei Familientherapie sind alle Familienmitglieder, die den Haushalt teilen, an allen Sitzungen anwesend.

FAQ - Oft gestellte Fragen